Zusatzqualifikation Pflegedienstleitung

DER WEG VON DER FACHKRAFT ZUR FÜHRUNGSKRAFT…… ist in den seltensten Fällen einfach und beginnt oft schon mit schwierigen Entscheidungsfragen: Kann ich das überhaupt? Traue ich mir das zu? Wie kann ich das schaffen? Bei der Zusatzqualifikation zur „Pflegedienstleitung“ versorgen wir Sie inhaltlich mit folgenden Themen:

Infomaterial KursbeginnOnline Anmeldung

// Arbeitsrecht
// Betriebswirtschaftslehre
// Grundlagen Verwaltung und Kooperation
// Mitarbeiterführung
// Personalwirtschaft
// Psychologie
// Rechtsgrundlagen
// Rhetorik
// Sozialrecht
// Supervision/Coaching

Wir weisen Sie daraufhin, dass Themenbereiche u.U. eine Wiederholung darstellen können, da diese Zusatzqualifikation auf die Weiterbildung „Wohnbereichsleitung/Stationsleitung“ der BAK aufbaut.

ZIEL unserer praxisnahen Zusatzqualifikation ist es, Ihnen vertiefende Kenntnisse, Kompetenzen und Verhaltensweisen zu vermitteln, die Sie befähigen die Position der Pflegedienstleitung einer stationären und ambulanten Senioren- und Pflegeeinrichtung (i. V. m. den persönlichen Anforderungen nach §71 SGB XI (1,2)) zu übernehmen. Die Grundlagen dazu haben Sie bereits in Ihrer Weiterbildung zur „Wohnbereichsleitung/Stationsleitung“ erhalten und in Ihrer täglichen Arbeit umgesetzt.

VORAUSSETZUNG für die Teilnahme ist eine abgeschlossene Ausbildung als
// Altenpfleger/-in oder // Gesundheits- und Krankenpfleger/-in oder// Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in
mit einem Abschluss einer erfolgreichen Weiterbildung zur „Wohnbereichsleitung/Stationsleitung“ und mit mindestens 2 Jahren Berufserfahrung in den letzten 8 Jahren. Der Teilnehmer (m/w) ist für das Vorliegen der jeweiligen Seminarvoraussetzungen selbst verantwortlich! Für die persönliche Eignung wird keine Haftung übernommen.

ORGANISATION
Die Theoriestunden des Lehrgangs unterteilen sich in Präsenzunterrichte, selbstgesteuerte Lernphasen und projektbezogenes Arbeiten. Teile des Präsenzunterrichtes können kursübergreifend angeboten werden.
// DAUER ein Semester – ca. 6 Monate, berufsbegleitend in Teilzeit.
// UMFANG ca. 200 Theoriestunden
// UNTERRICHTSZEITEN zweimal wöchentlich jeweils von ca. 17.00 bis ca. 21.00 Uhr.
// SAMSTAG 9.00 bis ca. 17.00 Uhr; es gibt einen geplanten Samstag in dem Gesamtzeitraum.
// FERIEN sind abhängig vom jeweiligen Bundesland: Weihnachtsferien, Kar- und Osterwoche, die ersten vier Wochen der Sommerferien und die erste Woche der Herbstferien.

Leistungskriterien
// Fehlzeitenanteil von max. 10% der Gesamtstunden
// Teilnahme an je einem mündlichen Abschlusskolloquium in den Fachbereichen BWL und SOZIALRECHT
Näheres regelt die jeweils aktuelle Prüfungsordnung.
Änderungen vorbehalten.

Wir empfehlen eine Anmeldung frühzeitig vor dem Lehrgangsbeginn. Die Bestätigung der Aufnahme kann erst nach Eingang der vollständigen Bewerbungsunterlagen erfolgen.

Dieser Kurs hat die Nummer: PDLA21
Hier finden Sie unsere Prüfungsordnungen.