Fachkraft Palliativpflege

Die Fachkraft Palliativpflege (w/m)…

…. ist besonders qualifiziert für den Umgang mit schwerstpflegebedürftigen Menschen. Diese Kompetenz ist heute durch das zunehmend hohe Alter der zu Betreuenden immer bedeutsamer. Denn neben der pflegerischen Tätigkeit kommt häufig noch die Begleitung von Angehörigen hinzu. Der Lehrgang befähigt die Absolventen, mit den besonderen Situationen von mehrfach –
erkrankten Klienten, Schmerzpatienten und Menschen in der letzten Lebensphase unterstützend und mit innerer Gelassenheit umzugehen. Dies ist bei der Palliativversorgung, wo der Schwerpunkt nicht mehr auf der Heilung, sondern dem Lindern von Leiden liegt, besonders wichtig. Der grundsätzliche Ansatz muss lauten: Verbessern der Lebensqualität, nicht Verlängern der Lebenszeit.

Infomaterial KursbeginnOnline Anmeldung

Themen sind u.a.:
// Die körperlichen Aspekte der Pflege
// Die psychosozialen Aspekte der Pflege
// Die spirituellen und kulturellen Aspekte der Pflege
// Die ethischen Aspekte in der Pflege
// Die organisatorischen Aspekte in der Pflege
// Die Funktion von Ritualen
// Spirituelle Aspekte
// Multikulturelle Aspekte
// Trauerarbeit
// Stressbewältigung in der Pflege
// Besuch einer bestehenden Einrichtung (Hospiz/Palliativstation)

Die Auswahl der Themen richtet sich nach dem Hospiz- und Palliativgesetz § 39a SGB V.

ZIEL
Die Teilnehmer (w/m) setzen sich mit ihrer Rolle als Pflegende in der letzten Lebensphase auseinander. Spezielle Pflegetechniken und deren angemessener Einsatz werden erlernt und umgesetzt. Kenntnisse über den Umgang mit Lebenskrisen werden in konkreten Situationen erprobt. Die Teilnehmer (w/m) lernen verschiedene Kommunikationsformen zur Unterstützung von Verarbeitungsprozessen kennen. Sie beschäftigen sich mit den Ängsten von Angehörigen und der Auseinandersetzung mit diesen Ängsten. Die Weiterbildung profitiert von den eigenen Lebens- und Berufserfahrungen der Teilnehmer (w/m), die in den Unterricht mit einfließen und somit den Lernprozess mitgestalten.

VORAUSSETZUNG für die Teilnahme ist eine abgeschlossene
Ausbildung als
// Altenpfleger/-in oder
// Gesundheits- und Krankenpfleger/-in oder
// Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in
Jeweils mit mindestens 2 Jahren Berufserfahrung in den letzten 8 Jahren.

Der Teilnehmer (w/m) ist für das Vorliegen der jeweiligen Seminarvoraussetzungen selbst verantwortlich!

ORGANISATION
Die Theoriestunden des Lehrgangs unterteilen sich in Präsenzunterrichte, selbstgesteuerte Lernphasen und projektbezogenes Arbeiten. Teile des Präsenzunterrichtes können kursübergreifend angeboten werden.
// DAUER ein Semester – ca. 6 Monate, berufsbegleitend in Teilzeit.
// UMFANG ca. 240 Theoriestunden, aufgeteilt in Präsenz und Selbststudienphasen.
// UNTERRICHTSZEITEN zweimal wöchentlich jeweils von ca. 17.00 bis ca. 21.00 Uhr.
// Wochenende:  Ein Unterrichtswochenende von Freitag, 16.00 Uhr bis Sonntag, 16.00 Uhr. Die Teilnahme ist verpflichtend.
// FERIEN sind abhängig vom jeweiligen Bundesland: Weihnachtsferien, Kar- und Osterwoche, die ersten vier Wochen der Sommerferien und die erste Woche der Herbstferien.

Leistungskriterien
// Fehlzeitenanteil von max. 10% der Gesamtstunden
// Erstellung einer Projekt-/Abschlussarbeit
// Erfolgreiche Teilnahme an einem mündlichen Abschlusskolloquium

Näheres regelt die jeweils aktuelle Prüfungsordnung.
Änderungen vorbehalten.

Wir empfehlen eine Anmeldung frühzeitig vor Lehrgangsbeginn. Die Bestätigung der Aufnahme kann erst nach Eingang der vollständigen Bewerbungsunterlagen erfolgen.

Dieser Kurs hat die Nummer: PAL 10